Die wichtigsten Schritte mit einem Entsafter zum Saft

In der Ernährung wird bereits seit einigen Jahren wieder mehr Wert auf Natürlichkeit gelegt. Dies gilt auch für Getränke. Das Gesündeste, was man aus Früchten, Beeren, Obst und Gemüse herstellen kann, ist ein Saft. Wenn dieser aus dem Supermarkt stammt, ist er oft mit Konservierungsstoffen veredelt. Daher produzieren sich, nicht wenige, Menschen ihren eigenen Saft zu Hause. Welche Arbeitsschritte dabei eingehalten werden müssen, ist in diesem Artikel beschrieben.

Schritt 1: Die Zutaten vorbereiten!

Erdbeersaft EntsafterWie immer im Umgang mit Essen gilt: Auf Hygiene achten! Also müssen zuerst die eigenen Hände und anschließend die Zutaten gewaschen werden.

Vor allem wenn die Lebensmittel, aus denen der Saft gewonnen werden soll, aus dem heimischen Garten, oder vom Wochenmarkt stammen, ist eine gründliche Reinigung erforderlich. Es müssen unbedingt alle Reste von Erde entfernt werden. Selbstverständlich sollten auch Lebensmittel aus dem Geschäft, vor der Verarbeitung, gewaschen werden. Einige Lebensmittel müssen unbedingt geschält werden, die Orange beispielsweise. Andere Zutaten können auch ungeschält verarbeitet werden, ein gutes Beispiel sind Äpfel und Birnen.

Jetzt müssen die Zutaten, falls nötig, grob zerkleinert werden, damit sie später auch gut in den Aufsatz des Entsafters passen. Solange bis dieser für den Einsatz bereit steht, sollten die Lebensmittel abgedeckt im Kühlschrank lagern.

Schritt 2: Den Entsafter aufbauen!

Ein guter Entsafter besteht aus mehreren verschiedenen Komponenten. Dazu gehört ein Saftbehälter und ein Tresterbehälter. Diese sind aus unterschiedlichen Materialien, beispielsweise Kunststoff oder Glas, hergestellt. Einige Hersteller liefern sogar extra Zubehör für die Zubereitung von Smoothies bei ihren Entsaftergeräten mit. Die Maschinen werden teilweise auch mit der dazugehörigen Karaffe verkauft.

In einer Anleitung wird der Aufbau, Schritt für Schritt, erklärt. Da die Geräte elektrisch bedient werden, muss noch der Stecker in die Steckdose, bevor der erste Saft gepresst werden kann.

Schritt 3: Den eigenen Saft herstellen!

Der Entsafter steht nun auf der Arbeitsplatte bereit. Es muss darauf geachtet werden, dass die Maschine einen sicheren Stand hat. Jetzt werden die vorbereiteten Zutaten in den Fruchtbehälter gegeben. Je nach Geschmack und Sorte des Safts, kann noch etwas Süße, in Form von Zucker oder Honig beigefügt werden. Nun muss nur noch der Deckel auf den Entsafter, und dieser eingeschaltet werden. Jetzt lässt sich die Geschwindigkeit stufenweise erhöhen. Nach wenigen Minuten ist der Saft bereits fertig. Jedoch kann die Dauer, bei unterschiedlichen Zutaten, natürlich variieren.

Die Saftherstellung im Überblick:

  1. vorbereitete Zutaten in den Fruchtbehälter geben
  2. eventuell süßen
  3. Deckel drauf
  4. Gerät einschalten
  5. Power langsam steigern

Schritt 4: Den selbstgemachten Saft abfüllen!

Wenn der richtige Augenblick gekommen ist, kann der Saft in Flaschen abgefüllt werden. Natürlich sollten diese Flaschen im Vorfeld gründlich gereinigt worden sein. Um sicher zu gehen, dass Keime abgetötet werden, können die Flaschen auch im Backofen bei 120° sterilisiert werden. Viele der elektronischen Entsafter verfügen über einen Ausguss an der Seite. Das erleichtert das Befüllen. Der Hals der Flasche wird einfach etwas schräg unter den Ausguss gehalten. Jetzt kann er entweder frisch verzehrt, oder auch für die Herstellung von Gele verwendet werden. Im Kühlschrank ist der Saft bis zu drei Tage haltbar.

Schritt 5: Die Reinigung des Entsafters!

Damit der Entsafter bei Bedarf erneut gebraucht werden kann, ist eine gute Pflege nötig. Die einzelnen Teile lassen sich sehr gut reinigen. Das gilt nicht nur für die einzelnen Behälter, sondern auch für den Ausguss und das weitere Zubehör, wie zum Beispiel die Siebe. Die herausnehmbaren Komponenten sind auch oft für die Spülmaschine geeignet. Die Hersteller versprechen darüber hinaus eine schnelle und leichte Reinigung, auch von Hand. Innerhalb weniger Minuten soll das gesamte Gerät gereinigt sein. Jedoch muss natürlich vor der Wiederinbetriebnahme der Maschine der Zusammenbau berücksichtigt werden.

Der anfallende Trester sollte über den Biomüll entsorgt werden. Jedoch ist auch eine Entsorgung über den Hausmüll möglich.