Für wen lohnt sich der Kauf eines Entsafters

Da Obst und Gemüse beim Erhitzen einen Großteil der Vitamine verlieren, ist es am schonendsten diese zu Entsaften. Da die Aufspaltung der Zellstrukturen durch den Entsafter einfach ist, als mit den Zähnen durch das Kauen, ist das Entsaften besonders gesund. Durch das Entsaften ist es außerdem möglich einen Saft herzustellen, der ganz nach den eigenen Geschmack und Vorlieben gemischt wurde. Ein Saft muss dabei nicht immer nur aus Obst bestehen. Da Obst sehr viel Fruchtzucker enthält, ist es vor allem für Zuckerkranke und Diät-Macher gut, dass sie mit einem Entsafter auch Gemüse entsaften können. So kann eine ausgewogene Saftmischung hergestellt werden. Auch Kräuter und Gewürze eignen sich hierzu. So wird jeder Saft individuell.

Der Entsafter und seine Vorteile

Die Stärken eines Entsafters liegen in seiner Kraft. So kann auch Obst und Gemüse entsaftet werden, das besonders hart ist und deren Zellstruktur sehr fest ist. Beispiele sind hier Möhren oder Äpfel. Möhren zählen zu dem Wurzelgemüse. Rohes Wurzelgemüse hat eine so feste Zellstruktur, dass die Zähne diese nicht aufbrechen können. Durch den Entsafter ist es möglich die Zellstrukturen von Wurzelgemüse mechanisch aufzuspalten. Die Zellverbände werden zerstört und geöffnet. Dadurch kann der Organismus die Vitamine besser aufnehmen. Besonders frisch gepresste Säfte sind besonders gesund und reichhaltig. Am besten ist es die frischen Säfte sofort zu verzehren. Mit einem Schneckenentsafter ist es aber auch möglich den Saft 24 Stunden im Kühlschrank aufzubewahren. Mithilfe eines Entsafters ist ein frischer Saft schnell hergestellt. Je nach Bedürfnissen und Anwendung gibt es unterschiedliche Entsafter.

Für wen eignet sich ein Entsaftergerät?

Grundsätzlich eignen sich Entsafter für jeden, der sich bewusst ernähren möchte und frische Säfte in seinen Speiseplan integrieren möchte. Der Körper wird dadurch mit wichtigen Enzymen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen versorgt. Besonders am Morgen eignet sich ein frischer Saft, um gut in den Tag zu starten. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Trester noch verwendet werden kann, vor allem von Möhren und Kartoffeln.

Hieraus lassen sich Puffer herstellen. Entsafter eignen sich nicht nur für Singles, sondern auch für Familien, egal ob klein oder groß. Nach längerer Nutzung werden die Ideen immer einfallsreicher. Im Laufe der Zeit findet jeder die bevorzugten Saftmischungen. Besonders körperlich hart Arbeitende, Kranke, Kinder, Sportler und Schwangere besitzen einen erhöhten Bedarf an Vitaminen. Auch Menschen die unter Stress stehen, egal ob privat oder beruflich, benötigen vermehrt Vitamine. Um ein passendes Gerät zu kaufen, müssen vorher die Bedürfnisse und Ansprüche festgelegt werden. Es ist wichtig vorher zu wissen, für wie viele Personen frischer Saft mit einem Entsafter hergestellt werden soll.

Hochleistungsmixer sind zum Entsaften minder gut geeignet. Ich habe zwar schon den Test gemacht ebenso Zutaten fein gemixt, um sie anschließend auszupressen, doch der Aufwand ist einfach zu groß.

Außerdem sollte darüber nachgedacht werden welches Obst und Gemüse entsaftet werden soll. Sind es überwiegend weiches Obst und Gemüse oder werden mehr feste Sachen entsaftet. Eventuell wird ein Entsafter benötigt der sowohl mit weichem, als auch festem Obst und Gemüse zurecht kommt. Da nicht nur Obst und Gemüse entsaftet werden können, sondern auch Kräuter und Nüsse, muss auch hier vorher darüber entschieden werden, damit der Entsafter genügend Leistung aufbringt. Zudem spielt es eine Rolle wie häufig der Entsafter verwendet wird und wie viel Platz vorhanden ist.

Um jedoch einen grünen Smoothie wirklich schmackhaft herzustellen, ist es sinnvoll eine gewisse Haufen an Obst aufgrund der Süße zumal der Konsistenz hinzuzufügen. Zu diesem Zweck fungieren umherwandern beispielsweise (sogar gefrorene) Heidelbeeren, Bananen aber wenn schon Äpfel.

Zuletzt entscheidet natürlich auch der Preis über die Anschaffung. Ein Zentrifugensafter eignet sich zum Beispiel nicht für Kräuter oder saftreiche Fruchtsorten. Auch hierüber sollte sich vorher informiert werden. Ein Entsafter mit einer Schneckenpresse kann sehr vielfältig eingesetzt werden und eignet sich nicht nur für Kräuter, Gräser und saftreiche Früchte, sondern auch für Nüsse, Möhren und Kartoffeln.

Besonders Weizengras eignet sich hervorragend als Bestandteil eines grüne Smoothies. Allesdings sollte man es nicht mit einem Pürierstab pürieren, hinsichtlich man es meist mit Frucht macht.

Quellen und weitere Artikel zum Thema:

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/verdauung/obst-oder-gemuese-saft-oder-nektar-welche-saefte-gut-und-welche-schlecht-fuer-unseren-koerper-sind_id_5323536.html